Kopfbild

Individuelle Rundreisen mit der Costa de la Luz

Die Costa de la Luz ist der Teil der andalusischen Küste, die am Atlantik liegt. Sie gehört zu den beiden Provinzen Cadiz und Huelva und erstreckt sich von der spanisch-portugisischen Grenze im Norden bis nach Tarifa an der Straße von Gibraltar im Süden. Landschaftlich ist die Küste geprägt von herrlichen Dünenstränden, typischen Pinienwäldern und wunderschönen Naturparks. Kulturelle Sehenswürdigkeiten finden Sie an der Costa de la Luz sowohl in den Städten Cadiz und Jerez de la Frontera, als auch in den vielen anderen Orten entlang der "Küste des Lichts" und dessen Hinterland, wie z.B. in den typischen weißen Dörfern.

Coste da la Luz – Die Küste des Lichts

Die Costa de la Luz steht für herrliche Dünenstrände, hübsche Küstenorte, kulturell bedeutende Städte, wie Cadiz oder Jerez de la Frontera und die typischen weißen Dörfern im Hinterland.

Außerdem ist die Küste bei Wassersportlern äußerst beliebt und auch Weinliebhaber kommen in den Bodegas bei Verkostungen des regionalen Sherrys voll auf ihre Kosten.

Ihre Highlights in Cadiz:

  • Cadiz - bedeutende Hafenstadt mit schöner Kathedrale
  • Jerez de la Frontera - die Hauptstadt des Sherry-Weins
  • Baelo Claudia - gut erhaltene römische Ausgrabungen
  • Nationalpark Doñana – Weltnaturerbe und Öko-Reservat
  • Tarifa – die südlichste Stadt Spaniens mit Blick auf Afrika

Rundreisen an der Costa de la Luz

Unsere Rundreisen mit der Costa de la Luz

Sie suchen nach einer individuellen Rundreise durch Andalusien, in der auch die herrliche Costa de la Luz enthalten ist? Dann stöbern Sie in den nachfolgenden Rundreisen mit der Costa de la Luz

Große Auto-Rundreise durch Ost- und Südspanien von Katalonien bis Andalusien

  • 21 bzw. 28 Nächte in 4-Sterne Hotels
  • inklusive Frühstück, 5x Stadtführungen, 3x Abendessen, u.v.m.

Rundreise Andalusien - Malaga, Sevilla, Cadiz & Estepona

  • 10 bzw. 14 Nächte in 4-Sterne Hotels
  • inklusive Frühstück, 2x Stadtführungen, 2x Abendessen, 1x Sherryprobe, u.v.m.

Rundreise Andalusiens Westen intensiv - Lanjaron, Zuheros, Sevilla, Cadiz & Marbella

  • 13 bzw. 14 Nächte in 3- und 4-Sterne Hotels
  • inklusive Frühstück, 4x Stadtführungen, 3x Abendessen, 1x Sherryprobe, u.v.m.


Unsere Hotels und Bausteine an der Costa de la Luz

Hausbild

Senator Cádiz Spa Hotel

Cádiz, Andalusien

Ihr komfortables 4-Sterne Senator Cádiz Spa Hotel liegt inmitten des antiken Altstadtkerns der historischen Hafenstadt Cádiz im Südwesten von Andalusien. Das sich unmittelbar am Hafen von Cádiz befindende Hotel ist nur ca. 5 Gehminuten von der beeindruckenden Kathedrale mit seiner auffälligen gelben Kuppel  entfernt und auch der einladende Stadtstrand Playa de la Caleta ist fußläufig nach ca. 15 Minuten zu erreichen.  Das sich in einem ehemaligen Herrenhaus befindende Hotel bietet abgesehen von der zentralen Lage zahlreiche Annehmlichkeiten wie einen hervorragenden Spa-Bereich zum Wohlfühlen. 

mehr Infos
Hausbild

Hotel Playaballena Spa

Rota, Andalusien

Ihr vielfältiges 4-Sterne Strandhotel Playaballena Spa liegt am Rande des schönen Ferienortes Rota, am nördlichen Ende der Bucht von Cádiz an der beliebten Costa de la Luz. Die direkte Strandlage und die Nähe zu sehenswerten Städten wie die ca. 45km entfernte Stadt Cadiz machen die Region zu einem attraktiven Ausflugsdomizil. Weitere Ausflugsmöglichkeiten wie der artenreiche Nationalpark Coto de Donana oder die kulturell vielfältige Stadt Jerez de la Frontera befinden sich in einem Umkreis von ca. 30km.  Eingebettet in eine große  von Palmen gesäumte Gartenanlage bietet das Hotel diverse Annehmlichkeiten, wie eine traumhafte Poollandschaft, schattige Liegemöglichkeiten und eine Poolbar für einen unvergesslichen Strandurlaub. 

mehr Infos

Weitere Hotels und Details zu unseren Reise-Bausteinen folgen


Unsere Reisetipps an der Costa de la Luz

Die am Atlantik liegende beliebte Küsenregion Costa de la Luz erstreckt sich von der spanisch-portugisischen Grenze im Norden bis nach Tarifa an der Straße von Gibraltar im Süden und gilt exemplarisch als das Aushängeschild der südspanischen Region Andalusien. Die sogenannte "Küste des Lichts" gehört zu den beiden Provinzen Cadiz und Huelva und besticht nicht nur durch traumhafte Landschaften, die von weitläufigen Sanddünen, naturbelassenen Pinienwäldern und zahlreichen Nationalparks wie dem Donana Park geprägt sind, sondern auch durch seine endlosen herrlichen Sandstrände, an denen man nicht nur die unzähligen Sonnenstunden genießen kann, sondern auch ein vielfältiges Angebot an Wassersportarten geboten bekommt.

Auch aus kultureller Hinsicht hat die Urlaubsregion einiges zu bieten - freuen Sie sich auf geschichtsträchtige Städte wie die bekannte Hafenstadt Cadiz und erhalten einen abwechslungsreichen Einblick in die traditionelle andalusische Kultur in der wunderschönen Stadt Jerez de la Frontera. Besuchen Sie auch die im Hinterland der Küste ruhenden verträumten weißen Dörfer wie Ronda, Arcos und Conil, die sich mit ihrem ursprünglichen Charme, mittelalterlichen Strukturen und den typischen strahlend weißen Häusschen liebevoll in die naturgeprägte Landschaft einbetten. 

Nicht nur das harmonische Zusammenspiel von anziehenden Naturlandschaften, traditionellen Kulturzentren und historische Ortschaften verleihen der Region seinen einzigartigen Flair, sondern auch das vielfältige gastronomische Angebot, wie der traditionelle Sherry Aperitif, die süße Spezialität Churros und der köstliche Iberico-Schinken bieten einen verlockenden Anreiz, um sich auf eine kulinarische Erlebnisreise durch die Costa de la Luz zu begeben. 

Cadiz

Die Stadt Cadiz liegt in der gleichnamigen Provinz Cadiz und ist eine Hafenstadt auf einer Landzunge im Südwesten Andalusiens. Dort befindet sich zudem der Sitz der spanischen Marine und eines bedeutenden Zentrums für Forschungsexpeditionen und Handel im 16. Jahrhundert.

Besonders bekannt ist Cadiz für seinen Karneval, denn er ist der zweitwichtigste innerhalb Spaniens. Die Musik und die bunten Kostüme beziehen sich besonders auf Spott, was auch dazu dienen soll, gesellschaftliche Themen aufmerksam zu machen. Dazu kommt, dass es eher einem Volksfest ähnelt, mit den Bands die auftreten(teils auf Bühnen, teils auf Festwagen), als unserem in Deutschland bekannten Karneval. 

Mehr als 100 Wachtürme, zum Beispiel Torre Tavira, verteilen sich in der Provinz. Diese dienten dazu, nach Schiffen Ausschau zu halten. Heute kann man von da aus die wunderschöne Aussicht auf die Landschaft genießen.

Auf der Suche nach etwas zu essen, was typisch für Cadiz ist, können wir Ihnen Meeresfrüchte empfehlen. Diese gibt es in beinahe jedem Restaurant. Sollten Sie eher Lust auf etwas Süßes haben, legen wir Ihnen Nahe, Churros zu probieren. Diese erhalten Sie nicht zugeschnitten und in Papier verpackt, sondern traditionell zubereitet und als Ganzes in einer großen Tüte. 

Darüber hinaus ist Cadiz besonders für die direkt am Ufer gelegene Kathedrale zum heiligen Kreuze über dem Meer, einer römisch-katholische Kirche, bekannt. 

Diese sieht man auch in „007: Stirb an einem anderen Tag“ von 2002 in der Szene in welcher Halle Berry in Havanna aus dem Wasser kommt und in Richtung des kubanischen Chiringuitos läuft. Dies spielt am Playa La Caleta, einem Strand mit kubanischem Flair. In der Szene sieht man außerdem, wie Pierce Brosnan (in der Rolle des James Bond) auf nichts anderes blickt, als Castillo de San Sebastian.

Besuchen Sie das im Film zu sehende Castillo de San Sebastian und bestaunen Sie die sich vor Ihnen unterbreitende Aussicht auf das mit dem Himmel verschmelzende  Meer und die Kathedrale zum heiligen Kreuze über dem Meer.

Die Geschichte Cadiz erkundet man besonders gut in den 1980 gefundenen Überresten des vom 1. Jahrhundert v. Chr. stammenden römischen Theaters. Es war wahrscheinlich mit einem Durchmesser von ungefähr 120 Metern eines der größten, die in der Zeit des römischen Reiches errichtet wurden.

Ein weiterer Strand ist  Playa La Barrosa, ein wunderschöner Sandstrand, der sich über 6 Kilometer erstreckt, und an dem einst die Schlacht von Barrosa (im Jahre 1811) stattfand.

Oratorio Felipe Neri handelt es sich um die spanische Verfassung von  1812. Heute ist es ein Kloster in der Fußgängerzone inmitten der Stadt, welches von schattigen Gassen mit dauerhaftem Blick aufs Meer umgeben ist.

Regionale Spezialitäten finden Sie in der Mercado Central, der von Restaurants und Bars befüllten Straßen umgebenen Markthalle. 

Besonders erwähnenswert ist der wunderschöne Genovés Park, die Größte Parkanlage am Rande der Altstadt, direkt an der Promenade befindet. Der trapezförmige botanische Garten beherbergt Pflanzen unterschiedlichster Herkunft.

Direkt hinter dem Eingangsbereich erwartet Sie ein mit verschiedenen Bäumen gesäumter Pfad, welcher Sie durch den weitläufigen Park geleitet. Dieser ist zudem mit weißen Bänken ausgestattet ist, auf denen Sie eine Pause einlegen und die Pracht der verschiedenen, perfekt zugeschnittenen Baumarten auf sich wirken lassen können. Der Weg ermöglicht Ihnen durch sämtliche Abzweigungen den Park von selbst nach Ihrem belieben zu erkunden. An dem angelegten See, welcher durch die dort stehenden etwa 3 Meter großen, im Wasser stehenden Dinosaurierfiguren auch Dinosaurier-See genannt wird. Dort halten sich viele verschiedene Vogelarten auf. Es gibt eine Steintreppe am Rande des sich im Wasser liegenden Felsen, welche Sie  zu einer kleinen Aussichtsplattform leitet, von der aus Sie einen faszinierenden Blick auf den Genovés Park erhaschen können. Von dort aus entspringt ein kleiner Wasserfall, hinter dem sich eine kleine Höhle befindet, welche auch durch einen Gang im Felsinneren erkundet werden kann. 

Falls Sie noch nicht genug von exotischen Pflanzen und Bäumen haben, empfehlen wir Ihnen den Plaza de Mina mit dem dort beherbergten importierten Lianenbaum.

Los Alcornocales

Bei Los Alcornocales handelt es sich um einen riesigen Nationalpark, gerade für Wanderer und Naturbegeisterte geeignet. Das sich über 1.677 Quadratkilometer erstreckende Areal bietet Ihnen sowohl viele Wanderwege, als auch Seen, Wasserfälle und Flüsse die es zu erkunden lohnt.

Tarifa

Tarifa ist die südlichste Stadt Spaniens und verfügt über wunderschöne Buchten, an denen sich gerade Wassersportler dazu eingeladen fühlen, ihrem Hobby im türkisblauen Wasser nachzugehen. Natürlich eignet er sich auch hervorragend um sich am Strand nieder zu lassen und die Seele baumeln zu lassen. Wo könnte man dies besser als in einer solch traumhaften Kulisse? 

Jerez de la Frontera 

Ein Ausflug  in das schöne, nicht überlaufende Jerez de la Frontera ist vor allem für die Weinliebhaber nicht wegzudenken. Neben der wunderschönen Kathedrale gibt es eine Bodega, in welcher Sie im Weinkeller verschiedene Weine, sowie den regionalen Sherry-Wein,  verkosten können. Außerdem ist Jerez besonders bekannt für die Königlich-Andalusische Reitschule, welche sich in einem Palast aus dem 18. Jahrhundert befindet. Dort können sowohl Reitstunden genommen, als auch mit Musik begleitete Pferde-Dressur-Shows und die Architektur des aus der Renaissance stammenden Palastes bewundert werden.

Puerto Santa Maria 

Auch historisch hat die Provinz Cadiz ganz schön was zu bieten, denn in Puerto Santa Maria gab es bedeutende archäologische Funde, wie die von Aculadero und Doña Blanca. Alfons X. ließ sie 1254, nachdem sie von Ferdinand III. erobert wurde, wiederbesiedeln und befestigen.

Selbst Kolumbus wohnte eine gewisse Zeit hier und übernahm das Schiff Santa María, welches ursprünglich Juan de la Cosa gehörte, mit welchem er seine Expedition nach Amerika unternahm. Dadurch entstand der Handel mit Spanisch-Amerika, bis Sevilla das Alleinrecht auf Frachten und Expeditionen erhielt.

Novo Sancti Peri

Novo Sancti Petri ist zwar ein berühmter Ferienort, aber dennoch nicht vom Massentourismus befallen. Es gibt viele Strände und da die Gebäude eine bestimmte höhe nicht überschreiten dürfen, eröffnet sich einem eine schöne Aussicht. Wenn man lieber einkaufen gehen möchte, ist auch das kein Problem, denn es gibt ein kleines Einkaufszentrum im Stadtinneren.

Weitere interessante Rundreise-Ziele in Andalusien

zurück zu » Rundreisen durch Andalusien