Kopfbild

Individuelle Rundreisen mit der Region Kastilien & León

Kastilien und León ist die größte Region Spaniens. Sie ersteckt sich nördlich von Madrid bis zur portugisischen Grenze im Westen und grenzt weiter an die nordspanischen Regionen Galicien, Asturien, Kantabrien, das Baskenland und La Rioja, sowie im Osten an Aragonien. Südlich grenzt Kastilien und León an die Extremadura, die autonome Region Madrid sowie an die Region Kastilien La Mancha, die gemeinsam die zentralspanische Hochebene bilden.

Die Hauptstadt bzw. Regierungssitz der Region Kastilien und León, die in die neun Provinzen Ávila, Burgos, León, Palencia, Salamanca, Segovia, Soria, Valladolid und Zamora unterteilt ist, ist die sehenswerte Stadt Valldolid.

Kastilien und León - auf den Spuren der alten Könige

Die Region Kastilien & León ist nicht nur die größte Region Spaniens, sondern bietet Ihnen auch eine riesige Kombinationsvielfalt mit den anderen umliegenden Regionen.

Erkunden Sie die wichtigen Stationen der Jakobswege, die beeindruckenden Burgen und gotischen Kathedralen aus der Zeit der Königreiche León und Kastilien ganz individuell mit dem Auto.

Ihre Highlights in Kastilien & León

  • Burgos & León - beeindruckende gotische Kathedralen
  • Salamanca – sehenswerte Uni-Stadt mit schönem Plaza Major
  • Ávila - imposante Bauwerke umringt von einer Granit-Stadtmauer
  • Segovia - Königsstadt auf einem 1000 m hohen Felsplateau
  • Las Médulas - die wichtigste Goldmine des Römischen Reiches

Rundreisen mit Kastilien und León

Unsere Rundreisen mit Kastilien und León

Sie möchten die Region Kastilien und León gerne innerhalb einer individuelle Rundreise mit dem Auto entdecken und die vielen Highlights mit weiteren reizvollen Orten in Nord- oder Zentralspanien kombinieren? Dann stöbern Sie in den nachfolgenden Auto-Rundreisen, in denen Stationen in Kastilien und León enthalten sind

PKW-Rundreisen

Große Auto-Rundreise durch Nordspanien

PKW-Rundreisen
  • 18- bis 24-tägig
  • 4-Sterne Hotels
  • inkl. Frühstück & viele Extras
  • Termine: Mär - Okt 2020

Reiseübersicht

  • Reiseart: Rundreise mit dem eigenen Auto oder Mietwagen
  • Termine: März 2020 bis November 2020
  • Reisedauer: 17 oder 23 Nächte in 4-Sterne Hotels

Ihre Reisestationen

  • 2 bzw. 3 Nächte Durango (Baskenland)
  • 2 bzw. 3 Nächte Pamplona (Navarra)
  • 3 bzw. 4 Nächte Laguardia (Baskenland)
  • 2 Nächte León (León)
  • 3 bzw. 4 Nächte Santiago (Galicien)
  • 2 bzw. 3 Nächte Tineo (Asturien)
  • 3 bzw. 4 Nächte Santander (Kantabrien)

Ihre enthaltenen Extras und Highlights auf dieser Reise

  • tägliches Frühstück
  • 1x Stadtrundgang durch San Sebastian in Durango
  • 1x Weinprobe im Weingut Campillo in Laguardia
  • 1x Eintritt für den Wellness-Pfad im Wine Oil Spa in Laguardia
  • 1x privater 2-stündiger Stadtrundgang durch Santiago
  • 1x Ticket für das Kulturzentrum Botin in Santander
  • bei 23 Nächten zusätzlich inklusive: Eintritt ins Vivanco Museum in Laguardia und Schifffahrt "Ria Arosa" in Santiago
Detailseite anzeigen

Darüber hinaus arbeiten wir zur Zeit an vielen weiteren Rundreise-Ideen - nachfolgend erhalten Sie einen kleinen Einblick in unsere Programmplanungen:

Rundreise Zentralspanien - Madrid, Toledo & Avila

  • 7 bzw. 10 Nächte in 4-Sterne Hotels
  • inklusive Frühstück, 2x Stadtführungen, 1x Abendessen, u.v.m.

Rundreise Zentralspanien - Madrid, Toledo, Salamanca & Segovia

  • 10 bzw. 14 Nächte in 4-Sterne Hotels
  • inklusive Frühstück, 3x Stadtführungen, 2x Abendessen, u.v.m.

Rundreise Baskenland, Burgos & Kantabrien

  • 6 bzw. 9 Nächte in 4-Sterne Hotels
  • inklusive Frühstück, 1x Stadtführung, 1x typisches Abendessen, u.v.m.

Rundreise Baskenland, La Rioja, Burgos & Kantabrien

  • 10 bzw. 14 Nächte in 4-Sterne Hotels
  • inklusive Frühstück, 2x Stadtführungen, 1x typisches Abendessen, 1x Weinprobe, u.v.m.


Unsere Hotels und Bausteine in Madrid

Hausbild

abba Burgos Hotel

Burgos, Kastilien-León

Das stilvolle 4-Sterne Superior Hotel Abba Burgos, welches im Stil eines traditionellen Herrenhauses erbaut wurde, thront inmitten des historischen Stadtzentrums der kastilischen Stadt Burgos. Durch die zentrale Lage des Hotels, erreicht man eine Vielzahl an interessanten Sehenswürdigkeiten im Altstadtkern, welcher noch heute seinen ursprünglichen mittelalterlichen Charme bewahrt, in nur ca. 500m. Ebenfalls lohnenswert ist ein Besuch des ca. 60km entfernten Benediktinerklosters „Santo Domingo de Silos“ aus dem 11. Jahrhundert.  Das Hotel überzeugt neben seinem hochwertigen Design mit diversen Annehmlichkeiten, wie einem qualitativen Restaurant und einem kleinen Spabereich mit Innenpool und Sauna,  die zum Wohlbefinden der Gäste beitragen. 

mehr Infos
Hausbild

Hotel Silken Luis de León

Leon, Kastilien-León

Ihr klassisches 4-Sterne Hotel Silken Luis de León liegt im Herzen der historisch bedeutenden kastilischen Stadt León, eine der Stationen des bekannten Jakobswegs. Gegenüber des Kaufhauses „El Corte Inglés“ gelegen und umgeben von diversen Geschäften, Restaurants und Bars des Geschäftsviertels überzeugt das Stadthotel mit seiner ansprechenden Lage. Darüber hinaus erreicht man in nur bereits ca. 10 Gehminuten die wunderschöne altertümliche Altstadt Leóns mit dem zentralen Hauptplatz „Plaza Mayor“. Der Zug- und Busbahnhof von León befindet sich in nur ca. 1,5km Entfernung von Ihrem Hotel.  Neben seiner vorteilhaften Lage überzeugt das Hotel mit Annehmlichkeiten wie einem köstlichen Restaurant, einer Bar und hoteleigenen Parkmöglichkeiten. 

mehr Infos

Weitere Hotels und Details zu unseren Reise-Bausteinen folgen


Unsere Reisetipps in Kastilien und León

Kastilien-Leon ist Spaniens größte autonome Gemeinschaft und besonders bekannt für die zu dem Jakobsweg gehörenden Stationen. Unter anderem befindet sich dort die älteste Universität Spaniens, die Universität von Salamanca.

Burgos

Burgos verfügt nicht nur über elegante Straßen und Promenaden, sondern auch über einen historischen Hintergrund:

Um einen Standort zur Verteidigung gegen die Mauren zu haben, wurde Burgos 884 im Auftrag des Königs Alfonso III. gegründet und eine Burg auf einem der Hügel in Flussnähe errichtet. Auf Grund seiner Wichtigkeit, wurde Burgos zur Hauptstadt der Grafschaft Kastilien ernannt, 1037 auch zur Hauptstadt des vereinigten Königreichs Kastilien-León bis es 1087 von Toledo abgelöst wurde.

Obwohl der Hauptteil der Bewohner aus Viehzüchtern, Landwirten und Soldaten bestand, schloss Burgos Handelsbeziehungen mit den großen Häfen im Norden Spaniens ab, da die Schlacht von Atapuerca und die darauffolgende Reconquista ein Misstrauen auf eine sichere Zukunft verursachten. Somit gründete Alfonso X. das Almirat von Kastilien.

Durch Fernando I. und Alfonso VI wurde Burgos zur Hauptstadt von Kastilien und León und in den bischöflichen Rang erhoben, was dafür sorgte, dass Klöster gebaut wurden. 

1221 veranlassten Fernando III. el Santo und seine Gattin Beatriz de Suabia den Bau der Kathedrale, für welche Burgos besonders bekannt ist. Sie ist die älteste und wichtigste gotische Kathedrale Spaniens, wurde der Jungfrau Maria geweiht und 1984 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Die Kathedrale ist Teil des Jakobswegs, was die Stadt besonders für Pilger interessant macht. Zusätzlich gibt auch das Cartuja de Santa María de Miraflores, ein Kloster des Kartäuserordens und Las Huelgas, ein königliches Kloster aus dem 12. Jahrhundert.

Auch in Sachen Wissen gibt die doch eher kleine Stadt nicht klein bei. Erkunden Sie das Museum of Human Evolution und erfahren Sie alles über die Urgeschichte des Menschen.

Burgos ist außerdem bekannt für sein Weingebiet Ribera del Duero burgalesa. Die über Kilometer verlaufenden Weinreben verleihen der Region ihren ganz eigenen Charme. Sowie die typische Ortspezialitäten Milchlamm und Blutwurst.

TIPP: Besuchen Sie das bekannte Benediktinakoster, Santo Domingo de Silos, aus dem 11. Jahrhundert.

León

León ist besonders bekannt für seine Altstadt und die vielen sich dort befindenden Kirchen. Vor allem jedoch für die doppeltürmige  Kathedrale von Leon, welche mit Buntglasfenstern und hohen Türmen gesäumt ist.

Auch das von Antonio Gaudi entworfene Gebäude ist sehr populär. Es handelt sich dabei um ein Museum im altgotischen Stil und gilt als Denkmal. Oder besuchen Sie Astorga, den Bischofssitz des Bistums Astorga, eine der größten Diözesen Spaniens, welche auch von Gaudi entworfen wurde.

Ein weiter Ausflug geht nach Las Médulas, die wichtigste Goldmine des Römischen Reiches, aus welcher seinerzeit etwa 900 000 Kilogramm Gold geschöpft wurden. Die Kulturlandschaft der Las Médulas gehört seit 1997 zum UNESCO-Welterbe.

Beim imposanten Guzmanes Palast handelt es sich um einen nicht fertiggestellten Palast aus dem 16. Jahrhundert, der unter Denkmalschutz gestellt wurde und seit 1963 als Sitz der Regionalregierung von Leon gilt. 

Das alte Kloster von San Marcos ist am Ufer des Río Bernesga gelegen und wurde 1152 zum Schutz der Jakobspilger errichtet.

Um eine Pause einzulegen und Tapas zu essen eignen sich besonders Barrio Húmedo und Barrio Romantico mit den vielen Restaurants und Bars. Gerade abends ist dort so einiges los und eröffnet Ihnen die Möglichkeit die spanische Kulinarik und das Nachtleben zu erkunden.

Museo de Arte Contemporáneo de Castilla y León stellt zeitgenössische Kunst aus und ist ein mit bunten Glasfenstern gesäumtes Kunstmuseum, bekannt als Musac, was daran liegen könnte, dass es an ein Mosaik erinnert.

Santa Maria del Camino ist ein weiterer Teil des Jakobswegs. Dabei handelt es sich um eine romanische Kirche aus dem 12. Jahrhundert. Gerade von außen hinterlässt die Kirche durch die üppig verzierte Fassade einen imposanten Eindruck.

Oder besuchen sie Plaza Mayor, einen großen Platz inmitten der Stadt auf dem Märkte stattfinden.

Auch der historische Hintergrund Leons ist sehr interessant:

León wurde 68 n. Chr. vom römischen Kaiser Galba gegründet, der dort die  für die Sicherheit verantwortliche Legio VII Gemina stationierte. 

Nach dem Ende des römischen Reiches gab es eine Eroberungen durch Leovigild, dann 712 durch die Mauren und schließlich die Rückeroberung unter König Ordoño I. von Asturien. 914 wurde Leon von Ordoño II. zur Hauptstadt seines Königreichs erklärt. Obwohl die Stadt 987 durch einen Feldzug Almansors zerstört und erst von Alfons V. wieder aufgebaut wurde, galt sie für rund 200 Jahre als wichtigste christliche Stadt auf der iberischen Halbinsel. 1017 wurde die Wirtschaft dass durch verschiedene Dekrete gefördert.

Auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela galt Leon eine der wichtigsten Stationen. 

Als sich die Händler und Kunstwerker in den Vororten Leon niederließen, da es eine wichtige Station auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela gewesen war, wodurch sie die Entwicklung der Stadt stark beeinflussten. So legte sie den Grundstein, wodurch die Stadt schon im frühen Mittelalter durch den Handel mit Vieh zu Wohlstand gelangte. Allerdings degenerierte sich sowohl die Bevölkerung als auch die Wirtschaft im Zeitraum vom 16. Bis zum 19. Jahrhundert.

Ab 1960 nahm die Wirtschaft und Bevölkerung durch den Zuwachs der ländlichen Umgebung wieder zu und seit 1979 ist Leon eine Universitätsstadt mit mehr als 12000 Studenten.

San Lorenzo de El Escorial

San Lorenzo de El Escorial liegt nordwestlich von der spanischen Hauptstadt Madrid. Sie befindet sich im Herzen des Sierra de Guadarrama-Gebirges, bestehend aus dem Monte Abantos, dessen Kiefernwald und der mit Bäumen bepflanzten Weide La Herrería. Inmitten dieser atemberaubenden Naturlandschaft befindet sich die im 16. Jahrhundert zu ehren der Schlacht um San Quintín erbaute Palast- und Klosteranlage El Escorial, welches zum UNESCOWeltkulturerbe erhoben worden ist. Im Laufe der Jahre wuchs um den imposanten und mayastätisch wirkenden Gebäudekomplex eine Ortschaft heran, welche heute denkmalgeschützt ist.

Ávila

Ávila ist die Provinzhauptstadt von Kastilien-León und liegt nordwestlich von Madrid und ist von einer aus dem Mittelalter stammenden zweieinhalb Kilometer langen Stadtmauer umgrenz und umgeben von der Gebirgskette Sierra de Gredos. Damals galt sie als wichtige Festungsanlage, weshalb sie unter anderem als “Stadt der Ritter “ bezeichnet wird. Das Stadttor Puerta de los Leales führt Sie direkt zur Kathedrale, welche aus dem 12.-14. Jahrhundert stammt. Ein weiteres Muss bei Ihrem Besuch ist der Palast der Familie Dávila. Dabei handelt es sich um eine aus dem 13. Jahrhundert stammende Festung, bestehend aus vier Gebäuden. Besonderes bekannt ist sie für das berühmte Fenster aus der Renaissance.

Tipp: Bei einem Besuch sollten Sie unbedingt die regionalen Delikatessen, wie die ausgezeichneten Schmorgerichte und das berühmte Rindersteak probieren! Oder genießen Sie die berühmten Yemas de Santa Teresa, eine aus Eigelb und Zucker bestehende Süßspeise.

Salamanca

Die Universitätsstadt Salamanca liegt nordöstlich von der spanischen Hauptstadt Madrid und ist besonders bekannt für die kunstvolle Sandsteinarchitektur, als auch für die Universität. Diese gilt als Prachtstück der spanischen Renaissance. Tipp: Vom Norden Spaniens führt die alte römische Silberstraße Richtung Süden, direkt durch Salamanca. Dadurch wird Ihnen die Gelegenheit geboten, von dort aus Ausflüge in nahegelegene Orte zu unternehmen.

Segovia

Segovia liegt nordwestlich von Madrid auf einem Hügel. Umschlungen von den Flüssen Eresma und Clamores, spaltet sich die von römischer Architektur geprägten Stadt von der weiten grünen Landschaft ab. Besonders bekannt ist Segovia für das Aquädukt, welcher aus der römischen Kaiserzeit stammt und den Zugang zur Altstadt bildet. Dort befindet sich zudem die berühmte Skulptur von Romulus und Remus, welche von Lupa Romana gesäugt werden. Sowohl die ummauerte und von verwinkelten Gassen geprägte Altstadt, in der es viele historische Bauten und interessante Sehenswürdigkeiten gibt, als auch das am Azoguejo-Platz stehende Wahrzeichen gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Ein weiteres Highlight der Stadt ist das Alkazar, welches sich auf den Ausläufen des Hügels befindet, ein Sammelsurium von Bauten mit vielen Türmen. Dies sorgt für ein majestätisch wirkendes Antlitz der Stadt.

Tipp: Besuchen Sie die Plattform des zinnenbewehrten Turms und genießen Sie die atemberaubende Aussicht auf die Umgebung, welche sich Ihnen unterbreitet. Oder kosten Sie von dem typischsten Gericht der Stadt: Gebratenes Spanferkel.

Weitere interessante Rundreise-Ziele in Zentralspanien

zurück zu » Rundreisen durch Zentralspanien